Die Vorbereitung

Einen neuen Rasen anlegen - die Vorbereitung des Bodens

Rollrasen ist ein Frischeprodukt und besteht aus lebenden Pflanzen und kann daher nicht gelagert werden. Zwischen Rollrasenernte und dem Verlegen der Rasensoden sollte möglichst wenig Zeit vergehen. Je schneller es geht desto besser der Zustand des Rasens. Daher sollte die Bodenvorbereitung für Ihren neuen Rasen abgeschlossen sein, bevor Sie ihn abholen oder liefern lassen.
Ideal ist es sogar, alle Vorbereitungen bereits bevor Sie den Rollrasen verlegen (lassen), erledigt zu haben. So kann sich der Boden noch setzen.


1. Umgraben und Grubbern

Lockern Sie den Boden zunächst gut auf.
Jäten Sie Unkräuter und entfernen Sie Erdklumpen und Steine.

Besonders die Rhizome (Wurzelfortsätze) von Pflanzen wie Giersch, Huflattich, Quecke oder Schachtelhalm sollten Sie sorgfältig aufsammeln.

Mit einem Grubber ebnen Sie die umgebrochene Fläche vor.

2. Harken und ebnen

Ebnen Sie die vorgesehene Fläche anschließend noch einmal mit einem Rechen.


Um Unebenheiten auszugleichen, ziehen Sie den Boden mit einem mindestens 3 m langen Brett glatt.

3. Walzen

Mit einer Walze, die Sie auch bei uns ausleihen können, oder durch Festtreten mit Hilfe von Trittbrettern verfestigen sie den Boden. Fußabdrücke sollten nicht tiefer als 1 cm einsinken.
Prüfen Sie nochmals, ob die Fläche wirklich eben ist.
Die Fläche sollte ca. 2 cm unter der gewünschten Endhöhe liegen.

4. Ruhen

Lassen Sie die Fläche nach Möglichkeit ein bis zwei Wochen ruhen.
Wässern Sie öfters.
Der Boden setzt sich und Sie können eventuelle Unebenheiten noch ausgleichen.

5. Gießen

Wässern Sie am Abend vor dem Verlegen gut.